Wohnen im Alter: Vorbereitungsarbeiten im Gange

Im Januar und Februar hat das Projektteam „Wohnen im Alter“ die Vorbereitungsarbeiten an die Hand genommen. Im Zentrum steht die Bewilligung für den Pflegebereich. In einem Vorgespräch hat der Kanton aufgezeigt, dass momentan viele diesbezügliche Gesuche hängig seien. Als Alternative kämen allenfalls andere Betreuungsformen wie beispielsweise eine ambulante Pflege in Frage.

Das Projekt „Wohnen im Alter“ sieht zehn Alterswohnungen und eine Pflegewohnung mit 14 Zimmern vor. Dank dem Beitrag aus dem Schwager-Erbe wird es möglich sein, die Wohnungen und Zimmer zu einem sozialverträglichen Preis anbieten zu können. Das Projekt stösst auf grosses Interesse: Bereits liegen 11 konkrete Anfragen für die Alterswohnungen vor.

Die Aufnahme des Pflegebereichs auf die Pflegeheimliste muss vom Kanton bewilligt werden. Ende Februar 2013 besuchte eine Projektdelegation Regierungsrat Bernhard Koch und Susanna Schuppisser Fessler, Chefin des kantonalen Gesundheitsamtes, und stellte das Projekt „Wohnen im Alter“ sowie den Businessplan für die Führung des Pflegebereichs durch die Spitex Tannzapfenland vor. Ziel des Gesprächs war es, die Einreichung des Gesuches vorzubesprechen und allfällige Fragen vorgängig zu klären.

Der Projektdelegation unter Leitung von Norbert Traxler wurde seitens des Kantons empfohlen, das Gesuch einzureichen. Allerdings sei zu berücksichtigen, dass zur Zeit zahlreiche Gesuche beim Kanton hängig seien für zusätzliche Pflegebetten. Auch sei der Krankenversicherer Santésuisse zurückhaltend mit der Erteilung von Bewilligungen. Als Alternative erwähnte Susanna Schuppisser Fessler, anstelle eines Pflegebereichs eine ambulante 24-h-Betreuung zu prüfen. Bei dieser Betreuungsform würde man für die Mietwohnungen ein Pikettdienst rund um die Uhr anbieten. Dieser könne beispielsweise von der Spitex oder einem Pflegeheim in der Nähe erbracht werden.

Wohnen im Alter wird in Form einer Genossenschaft realisiert. Zur Zeit ist die Projektgruppe in Zusammenarbeit mit einem Anwalt daran, die Genossenschaftsstatuten zu entwerfen. Erste Entwürfe liegen vor. Auch geht es darum, die Gründungsversammlung vorzubereiten.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bezugstermin ist nun bekannt

Die Bauarbeiten sind zwischenzeitlich soweit fortgeschritten, dass der Bezugstermin nun festgelegt werden konnte. Es ist der 1. Dezember 2020. Die Wohnungen stossen auf grosses Interesse. Bereits sind

Bistro WIA ist vermietet

Die Genossenschaft Wohnen im Alter Hinterthurgau hat einen weiteren, wichtigen Meilenstein erreicht. Das Bistro ist vermietet. Zudem verlaufen die Bauarbeiten planmässig. Die Baukosten liegen im grüne

© Genossenschaft Wohnen im Alter Hinterthurgau